Was ist Ultraschall

Was ist Ultraschall ? Er unterscheidet sich durch die viel kleineren Wellenlängen vom anderen Hörschall.

Grob unterteilen wir in:

Infraschall hat Frequenzen  kleiner von 16 Hz
■ Hörschall hat Frequenzen zwischen 16 Hz und 16 kHz
■ Ultraschall hat Frequenzen zwischen 16 kHz und 1 GHz (= 1 000 MHz)
■ Hyperschall hat Frequenzen oberhalb von 1 GHz

die Definition des  menschliche Hörschallbereichs liegt  definitionsgemäß zwischen 16 Hz und 16 kHz. Allerdings ist inzwischen bekannt, dass diese Frequenzgrenzen nicht ganz so streng gelten.  Aber auch im Ultraschallbereich  kann man bei der Frage:“Was ist Ultraschall ?“   einige interessante Effekte festellen.

Messen kann man Ultraschall beispielsweise mit der  Galton-Pfeife 2012). Diese wird  zum Training von Delfinen heute noch verwendet . Damit werden  Frequenzen bis zu 40 kHz erzeugt.

Zzur frage:“Was ist Ultraschall“  und dessen Eerzeugung denke man an den Hartmannrotator.

Bei den Tieren hilft Ultraschall  zur Orientierung (Echolotung), aber auch zur Kommunikation. Hunde hören Frequenzen- bis zu 50 kHz, von Mäusen bis zu 70 kHz und von rmäusen sogar bis zu 200 kHz. Den absoluten Spitzen hinsichtlich der Wahrnehmung von Ultraschall en aber Motten; die Kleidermotte mit 160 kHz und 1-roße Wachsmotte mit 300 kHz! Das übertrifft sogar den Hörbereich von Delphinen, der nur (!) bis zu iHz reicht.

interessantes über Integration in Kopfhörer

 

Heutzutage wird  Ultraschall-Technologie in Kopfhörer integriert. Mehr dazu:

Allgemeines über Kopfhörer

 das bedeutet, dass kein Kleber verwendet wurde und kein chemischer Geruch entsteht. Außerdem bedeutet das, dass es nicht zerbrechlich ist und daher länger hält.

  • Wasserdicht und schweißfest. Einsatz der Ultraschall-Schweißtechnik. Mit ABS + PC Material, Licht, nicht leicht zu altern und hat lange Lebensdauer. hier bei Kopfhörern    
  • Bei vielen industriellen  industriellen Produktionsabläufen ist der Ultrascahll heute fester Bestandteil.
  • Beispielsweise zur Reinigung , wie bei Ultraschallgeräten, für Lötvorgänge, zum Zerstäuben, emulgieren, oder  in der Glas- und Keramikverarbeitung.
  •  dabei werden zwar nicht so hohe  Ultraschallfrequenzen gebraucht, gemessn werden maximal 120 dB, aber bekannterweise haben die Arbeiter dennoch Kopfschmerzen.
  • Besonders tritt dieser Kopfschmerz bei ständiger Beschallung mit Ultraschall auf.
  • Dies kann auch zu tinnitus (Ohrgeräuschen) oder übelkeit führen.
  • Es wurde sogar Störungen des Gleichgewihts und Schwindel bei hohen Ultraschallfrequenze bis 160 db festgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*