Was ist Gehörschutz ?

Gehörsschutz dient, wie der Name schon sagt, etwa dem Schutz der Ohren zu tun. Nun Schallschutz heißt also, die Ohren gegen eindringenden Schall zu bewahren.So war die Frage:Was ist Gehörschutz schon sehr früh ein Thema.  Es war schon sehr früh bekannt, dass zu viel Lärm zu Hörschäden führen kann. Sogar im Jahr 1910 war sich Robert Koch schon bewusst, dass der Lärm in der Neuzeit genauso gesundheitsschädlich sein wird wie andere epidemologische Krankheiten.

Heutzutage ist eine Großstadt ohne Lärm undenkbar und man nimmt es zumeist einfach hin.  In diesem Zusammenhang hat die Frage: Was ist Gehörschutz  eine ganz besondere Bedeutung.Diese Lärmbedrohung sollte nicht unterschätzt werden. Her wurden schon relativ früh vor einigen Jahrzehnten bestimmte Richtlinien erlassen. Eine dieser Verordnungen findet sich in der Unfallverhütungsvorschrift Lärm der Berufsgenossenschaft wieder. Was ist Gehörschutz , wann ist Schluß mit Krach:FAZ.de    Was ist Gehörschutz?

Inzwischen gibt es aber auch entsprechende europäische Richtlinien, insbesondere die EG-Lärmrichtlinie 2003/10/EG4, die am 6. März 2007 in nationales Recht umgesetzt wurde.
Für den Lärmschutz am Arbeitsplatz existieren also zei wichtige Grenzwerte :
Unterer Auslösewert:  80 Dezibel (A)und der  obere Auslösewert:85 Dezibel(A),  andere schädliche Schallfrequenzen

Was sollte also beim individuellen persönlichen Schall- oder Gehörschutz beachtet werden?  Je Davon abhängig, ob der Lärmpegel am Arbeitsplatz den unteren oder den oberen Auslösewert erreicht oder daüber ist, muss der jeweilige Arbeitgeber sich darum kümmern, dass die Lärmbelastung im entsprechenden Maße reduziert wird.

Wen der Schall- oder  der Expositionspegel einen Wert von mehr als 80 Dezibel (A)erreicht, so liegt ein Pegelberiech des Lärms vor, der den Arbeitgeber dzu verpflichtet, dem Arbeitnehmer dementsprechenden Gehörschutz zur Verfügung zu stellen.

Wenn der Schallpegel über 85 dB (A) liegt, muss dieser Arbeitsbereich besonders gekennzeichnet werden. Es ist verpflichtend, an solchen lärmbelasteten Arbeitsplätzen mit dem  Gebotszeichen „Gehörschutz benutzen“ zu kennzeichnen . Demzufolge ist der Arbeitnehmer auch unbedingt dazu angehalten, den vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Gehörschutz zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*