Ultraschall schädlich für Menschen ?

Ultraschall schädlich für Menschen und wo wird er angewandt, wie entsteht er ?

Ultraschall produziert sogar  „hörverwandte“ Wahrnehmungen bei Menschen. Eine Schädlichkeit wurde allerdings nicht nachgewiesen worden. Dennoch gibt es  in der VDI-Richtlinie 2058 den Grenzpegels von 110 dB. mehr über Ultraschall

Bei sehr hohen Schalldruckpegeln kann nämlich das Trommelfell oberhalb von etwa 2,5-3 kHz zu subharmonischen Schwingungen angeregt werden. Diese können „gehört“ werden, falls sie in den Hörbereich einer Person fallen.

Ultraschall hat heutzutage viele Einsatzmöglcihkeiten in der Industrie. Zum Löten, fürs Zerstäuben, Emulgieren oder in der Glas und Keramikverarbeitung.

Bekannt ist, dass gerade in der Medizin Ultrascahll zum Einsatz kommt. Der Ultraschall ist  heute nicht wegzudenken als Instrument in der Medizin und in der Technik.

Für Schwangere spielen Ultrascahlluntersuchungen eine wichtige Rolle. Dadurch können ganz präzise 3D Bilder  des Neugeborerenen angefertigt werden. So kann festgestellt werden, ob es dem Baby gut geht.

 Ultraschall schädlich für Menschen

Eine Ultraschalluntersuchung läuft folgendermaßen ab: Eine Ultraschallsonde wird dabei vom Arzt auf dem Bauch der Schwangeren bewegt, wobei Ultraschallsignale weiter in den Körper geleitet werden.

Wenn sie auf auf organisches Gewebe kommen , werden sie, je nachdem wie das Gewebe strukturiert ist, unterschiedlich stark reflektiert und als „Echo“ registriert.

Je nachdem wie dick das Gewebe, bzw. der Knochen ist, wird es unterschiedlich strk reflektiert. Knochen  reflektieren den Schall mehrr als Flüssigkeitsansammlungen. Daher  erscheinen sie im Bild, das ein Computer schließlich errechnet, entsprechend heller.

Auch  Ultraschallinhalatoren oder -vernebler sind mittlerweile bekannter.  Hierbei ist die Frage: Ultraschall schädlich für Menschen  in dem Falle natürlich interessant.

Dabei wird Wasser  durch von Ultraschall in Schwingungen versetzt / vernebelt.Dann werden i Bestandteile des dort  enthaltenen Inhalates durch ein Mundstück  oder  Maske in die Atemwege geleitet. Dann in Nase, Hals, Bronchien und Lungen.

Bekannt ist auch das Anwenden von Ultraschall beim Löten von Aluminium. Die Schmelztemperatur von Aluminium variiert je  nach Legierungsbestandteilen zwischen 580-660° C. Auf Aluminium gibt es eine Oxidschicht, die man nicht sieht.Sie schützt das Aluminium vor Verwitterung. Diese Schuicht hat allerdings  eine deutlich höhere Schmelztemperatur , nämlich 2 050° C.

Um zu löten muss man diese Schicht entfernen.In diesem Fall wird auch der Ultraschll eingesetzt. Durch die Anwendung mit Ultraschall (Kavitation) entstehen Löcher , die aber wieder zusammenfallen. Durch die entstandene Energie wird diese Schicht zerstört. Dann kann der Aluminium gelötet werden.  Auch hier brucht man keine Angst vor der Frage zu haben: Ultraschall schädlich für Menschen ?

mehr darüber bei FAZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*